07.03.2017

Frankreich: Verpflichtung zur Mitnahme der A1-Bescheinigung

Ab dem 1. April 2017 sind entsandte Arbeitnehmer und Selbständige, die in Frankreich tätig werden, verpflichtet, das A1-Formular mitzuführen. Die A1-Formulare können den französischen Kontrollorgangen auch von dem Arbeitgeber der entsandten Arbeitnehmer bzw. dem von ihm beauftragten Vertreter oder dem Kunden vorgelegt werden.   

Es reicht aus, wenn ein Dokument mitgeführt wird, aus dem sich ergibt, dass das Formular A1 schon beantragt wurde. In diesem Fall ist das A1-Formular innerhalb von 2 Monaten nachzureichen.

Im Fall eines Verstoßes können gegen den Auftraggeber Bußgelder von 3.269,-- € für jede nicht vorgelegte A1-Bescheinigung verhängt werden.

Das Formular A1 stellen die gesetzlichen Krankenkassen aus. Privat Versicherte beantragen dieses Formular bei ihrem Rentenversicherungsträger (DRV Bund oder Regionalträger der DRV). Bei Personen, die gewöhnlich sowohl in Deutschland als auch in Frankreich tätig sind, ist der GKV-Spitzenverband, DVKA, für die Ausstellung des A1-Formulars zuständig.  

Weitere Informationen: https://www.urssaf.fr/portail/home/les-risques-du-travail-dissimule/les-risques-du-travail-dissimule/le-recours-a-la-sous-traitance/les-entreprises-etrangeres-inter.html

http://www.cleiss.fr/actu/2017/1702-detachement-a1.html