16.06.2020

Corona - grenzüberschreitende Lieferungen und Arbeiten in Frankreich und der Schweiz

 

Schweiz

Seit dem 15. Juni 2020 ist die volle Personenfreizügigkeit mit allen EU/EFTA-Mitgliedstaaten, inklusive dem Vereinigten Königreich, wiederhergestellt. Die Grenzkontrollen an den Grenzen zwischen Schengen-Staaten und der Schweiz wurden aufgehoben. Für Erbringer von grenzüberschreitenden Dienstleistungen gelten wieder die Bestimmungen des Freizügigkeitsabkommens  (FZA) und die üblichen Anwendungsbestimmungen.

Weitere Informationen: Staatssekretariat für Migration SEM


Frankreich

Personen aus den EU-Staaten dürfen seit dem 15. Juni wieder nach Frankreich einreisen, ohne Einschränkungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung des COVID-19-Virus beachten zu müssen. Damit ist es jetzt auch nicht mehr erforderlich, die während des Zeitraums der Grenzkontrollen geforderte Einreisebescheinigung („attestation de déplacement international dérogatoire“) mitzuführen. Lediglich für Spanien und Großbritannien gelten noch ein paar Besonderheiten.

Weitere Informationen: Pressemitteilung vom 13. Juni 2020